Der Wintermarkt in Jokkmokk – alljährlich und ununterbrochen seit 1605

Seit mehr als 400 Jahren ist der Wintermarkt in Jokkmokk ein Ort der Begegnung für Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur, begünstigt durch seine Lage am wichtigen Transportweg Lule-Fluss. Waren, Dienstleistungen und Neuigkeiten werden im fröhlichen und bunten Gewimmel der Marktstände getauscht. Der Wintermarkt wurde 1605 gegründet und ist damit einer der ältesten jährlich wiederkehrenden Märkte der Welt. Er ist heute die wichtigste Veranstaltung für die Kultur- und Kreativwirtschaft in den nördlichen Teilen Norwegens, Schwedens, Finnlands und Russlands, der sogenannten Nordkalottregion. Der Wintermarkt hat auch eine überragende Bedeutung als Sammlungspunkt und Forum der Samischen Urbevölkerung.

Der Wintermarkt in Jokkmokks ist für uns aus Jokkmokk das zentrale Ereignis des Jahres und der eigentliche Jahreswechsel.
Der Wintermarkt öffnet immer am ersten Donnerstag im Februar, wenn der Winter Jokkmokk noch fest im Griff hat und die Temperaturen unter minus vierzig Grad fallen können. Oft tanzen in der dunklen und kalten Polarnacht die faszinierenden Nordlichter über dem Marktplatz.

Das Zentrum des Wintermarktes ist der Marktplatz mit fast zwei Kilometern voller Marktstände. Aber der Wintermarkt bietet noch viel mehr: Ausstellungen, Konzerte, Vorträge, Naturerlebnisse, Filmvorführungen, gastronomische Entdeckungen, Workshops und eine Vielzahl anderer Veranstaltungen.
Die arktische Kulisse, die Polarnacht, die vielen kulturellen Begegnungen und die mehr als vierhundert Jahre ungebrochene Tradition schaffen Erlebnisse, die auf der Welt einzigartig sind und nur vor Ort in Jokkmokk erlebt werden können.

Was man auf dem Wintermarkt in Jokkmokk finden kann


Gastronomie

Der klassische Zug der Rentiere durch den Markt



Markt und Handel

Rentier-Rennen am Talvatis-See



Ein Ort der Begegnung

Konzerte, Ausstellungen und Veranstaltungen


/!\ error getUserIDFromUserName. /!\ error empty username or access token.